Life is either a daring adventure or nothing at all
Bangkok – Virus – Khao Yai
Sunday, March 9th, 2008

Mit Qatar Airways sind wir im Februar 2008 zu einem vierwöchigen Urlaub nach Südostasien aufgebrochen. Für einen günstigen Flug nahmen wir in Kauf in Doha, wo die Fluglinie ihr internationales Drehkreuz betreibt, eine Nacht auf dem Flughafen zu verbringen. An sich ist das gar nicht so übel, es gibt sogar Ruhe- bzw. Schlafräume mit annehmbaren Liegesitzen. Das einzige Problem ist, dass man dort mit kulchenden und hustenden Scheichs (und anderen Arabern) auf kleinstem Raum rumhängt. Zum Problem sollte das allerdings erst ein paar Tage später werden. Wir waren kurz in Bangkok einkaufen und fuhren recht bald weiter nach Ayutthaya, da wir die Stadt aus früheren Reisen bereits kannten. Ayutthaya war bis 1767 quasi die Hauptstadt Thailands, damals Königreich Ayutthaya. Bis es dann durch die birmanische Armee eingenommen wurde. Heute sind von den ganzen Tempeln der Stadt nur noch die Ruinen übrig, diese aber sehr zahlreich und teilweise noch immer prächtig aussehend.

Buddha im Baum verwachsen

Ayutthaya


Nachdem wir einen Tag die Tempelanlagen angeschaut hatten bekam meine Freundin als erste am Abend Kopfschmerzen, Fieber und wurde von Übelkeit geplagt. Zuerst dachten wir an einen Hitzeschlag, da wir auch dummerweise den ganzen Tag ohne Schutz durch die sengende Sonne liefen. Aber am nächsten Tag hatte ich mit den gleichen Symptomen zu kämpfen. Also fuhren wir statt sofort in den Khao-Yai-Nationalpark wieder zurück nach Bangkok um wieder gesund zu werden. Das sollte eine Weile dauern denn es entwickelte sich eine ordentliche Grippe mit über 40 Fieber. Dafür kenne ich jetzt zwei weitere Krankenhäuser in Bangkok, von denen allerdings nur das Bumrungrad International Hospital empfehlenswert ist. Ich glaube der Standard dort ist höher als in deutschen Krankenhäusern. Wir zogen aus dem Hostel aus und nahmen uns ein Hotel in der Innenstadt. Eine Klimaanlage und ein Fernseher sind nämlich prima und eine ganz feine Sache wenn man todkrank ist. Es hat exakt ganze Woche gedauert bis wir wieder einigermaßen fit waren und das Fieber weg, so dass wir uns endlich mit dem Bus auf den Weg zum Nationalpark Khao-Yai machen konnten. Vom Reiseführer wurde für Reisende in Richtung Kambodscha die Palm Garden Lodge empfohlen, die in der Nähe des südlichen Parkeingangs am Highway 33 von Bangkok nach Aranyaprathet liegt. So kann man einfach wieder in den gleichen Bus steigen und weiter zur Grenze fahren. Schwierig ist nur, den Absprung zur Lodge zu finden. Vom Hostel aus haben wir eine Tagestour in dem Park unternommen. Das war soweit ganz nett, wir waren ein paar Stunden wandern, sahen den Wasserfall aus dem Film “The Beach” und ein paar Affen. Das große Highlight begann allerdings erst mit der Dämmerung. Wir fuhren zu einem kleinen Berg in dem es eine ebenso kleine Höhle gab. Bei Sonnenuntergang aber schwärmen aus dieser kleiner Höhle Millionen von Fledermäusen nach und nach aus in Richtung Nationalpark wo sie Nachts Insekten fressen. Ein ganz großes Spektakel! Der Fledermauschwarm riss für über eine Stunde nicht ab. Auf dem Rückweg zur Lodge lief uns dann noch eine Elefantenkuh mit ihrem Jungen direkt aus dem dichten Busch vors Auto und graste dann am Straßenrand.

Kao Yai: Der Flug der Fledermäuse
Fledermäuse schwärmen wie am Band aufgereiht durch den Himmel

Fledermausschwarm

Posted in Südostasien 2008, Thailand

You must be logged in to post a comment.