Life is either a daring adventure or nothing at all
Udaipur pur
Saturday, March 6th, 2010

Nachdem in Jaipur die ganze Holi-Mania vorüber war, machten wir uns auf nach Udaipur. Wir erwischten einen Bus der über Nacht fahren sollte und schätzten, so gegen sechs Uhr in der Früh am Ziel zu sein. Etwas überraschend kamen wir bereits um vier Uhr Nacht an und hatten natürlich unser Hostel erst für die nächste Nacht reserviert. Kann ja keiner ahnen, dass hier etwas schneller geht als geplant. Uns blieb also nichts anderes übrig als unsere Gastgeber durch Klingeln aus ihrem Schlaf zu reißen. Freundlicherweise wurde uns auf der Dachterrasse, hoch oben ueber der Stadt, eine lange Liege mit vielen Kissen und Decken zur Verfügung gestellt auf der wir zu viert ohne Probleme Platz fanden. Dass auf dem Dach auch das Restaurant des Hostels war und um acht Uhr die ersten Frühstücksgäste Fotos von uns machten (Touristen diesmal), störte uns nur wenig und wir schliefen bis um zehn unsere Zimmer bezugsfertig waren. Ein älteres Pärchen mit ihrem Tisch direkt neben unserem improvisierten Bett sagte Laut Sarah einmal: “Ich würde auch gerne arbeitslos sein und so ein Leben haben”.

Im Schlafwagen

Im Schlafwagen


Sarah mit einer Kiste Kingfisher Strong

Sarah mit einer Kiste Kingfisher Strong


Udaipur selbst ist recht beschaulich, auch wenn es eigentlich nur die üblichen Sehenswürdigkeiten gibt, wie einen Stadtpalast und den ein oder anderen Tempel. Aber es ist weniger hektisch und die vielen kleinen Gassen in der Altstadt laden zum Bummeln ein. Deshalb verbringen wir hier auch das erste Mal auf unserer Reise zwei Nächte und lassen es etwas ruhiger angehen. So kommen wir auch dazu, uns mit einer Kiste Kingfisher Strong auf den Turm auf dem Turm auf der Dachterrasse zu setzen und die Nacht über uns und unsere Sinne hereinbrechen zu lassen.

Posted in Indien, Indien mit Valentin und Sara 2010

You must be logged in to post a comment.