Life is either a daring adventure or nothing at all
Húsavík – Egilsstaðir
Tuesday, August 9th, 2005

In Húsavík, einem der nördlichsten Städte Islands, begaben wir uns mit einem schönen Segelschiff auf Whale Watching Tour. Ich hatte davor schon etwas Halsschmerzen und die vier Stunden auf hoher See bei drei Grad (waren etwa auf Höhe des Polarkreises) und einer Menge Wind machten es nicht besser. Und Wale gab es auch keine zu sehen, nur Delfine und Puffins, sehr hübsche Vögel mit großen, bunten Schnäbeln.

Segelschiff

Whale Watching und Segeln


Weiter ging es nach Mývatn, einer tollen, weitläufigen Seen- und Vulkanlandschaft in der es so viele Mücken gibt, dass lustige Hüte mit Netzen die man sich übers Gesicht zieht und am Hals zubindet oder Hüte mit an Schnüren baumelnden Korken die absoluten Kassenschlager sind. Dabei stechen diese Mücken gar nicht. Nerven aber.

Zum Dettifoss, einem der größten Wasserfälle Europas, kann man wohl zwei Straßen nehmen. Einmal linker und einmal rechter Hand des Flusses Jökulsá á Fjöllum. So genau wussten wir das nicht und haben einfach aus unserer Richtung die erste Abzweigung von der Ringstraße Nr. 1 genommen die entsprechend beschildert war. Die Straße, wenn man es so nennen mag, war sehr schlecht und wir kamen mit unserem Polo nur im Schritttempo voran. Nur ab und zu kam uns mal ein Auto entgegen. Ja, wir haben die Hochlandstraße zum Wasserfall erwischt die wir eigentlich mit unserem Auto gar nicht nehmen durften. Das war auf dem Parkplatz mit den ganzen Geländewagen dann auch deutlich zu sehen. Dafür soll der Blick von dieser Seite auf den Dettifoss besser sein als von der anderen.

Parkplatz am Dettifoss. Unser Polo parkt zwischen ausschließlich Geländewägen

Ein VW Polo unter Geländewagen


Martina schaut in den riesigen Wasserfall Dettifoss

Am Dettifoss

Posted in Island, Island 2005

You must be logged in to post a comment.